Stefanie Purkott

Tierheilpraktikerin



Bachblüten

Die von Dr. Bach (1886 bis 1936) entwickelten "Frohnaturen der Pflanzenwelt" stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, die Psyche ihres Haustieres wieder ins Lot zu bringen denn:

 

"Ist das Gemüt in Harmonie, kann sich die Seele ihren Anlagen

gemäß entfalten !"

 

Dr. Bach war der Überzeugung, dass Krankheit nicht mit den Symptomen gleichzusetzen sei, durch die sie sich ausdrückt, sondern, die körperlichen Symptome lediglich die letzte Konsequenz des Geschehens darstellen, welches seinen Ursprung auf einer immateriellen Ebene hat.

 

Er sagte:  "Krankheit ist weder Grausamkeit, noch Strafe, sondern einzig und allein ein Korrektiv, ein Werkzeug, dessen sich unsere Seele bedient, um uns vor größeren Irrtümern zurück zu halten."

 

Nicht selten kommt es vor, dass auch für den Besitzer eine Bachblütenberatung sinnvoll ist, da Tiere uns oft spiegeln.

 

Aus den 39 Bachblüten stelle ich individuell für ihr Tier die benötigten Blüten zusammen.  Es macht meiner Meinung nach keinen Sinn einem Tier, das z.B. ängstlich ist, prophylaktisch alle Blüten zu geben, die mit Angst zu tun haben. Vielleicht braucht dieses Tier nur eine der "Angstblüten", aber dafür noch weitere aus anderen Bereichen.